Naturheilpraxis Nicole Ruge

Für Ihr natürliches Wohlbefinden

KLASSISCHE HOMÖOPATHIE

Die Klassische Homöopathie ist eine ganzheitliche Heilkunst, die von Dr. Samuel Hahnemann (1755-1843) begründet wurde und seit ca. 200 Jahren weltweit erfolgreich praktiziert wird.

Die Homöopathie wirkt über die spezifische Aktivierung der Selbstheilungskräfte und wird sowohl bei akuten als auch bei schweren chronischen Krankheiten mit Erfolg eingesetzt. Sie ist ohne schädliche Nebenwirkungen. Durch ein ausführliches Erstgespräch und gezielte körperliche Untersuchung wird ein individuell passendes Mittel für den Patienten repertorisiert (herausgesucht). Dieses Mittel wird anhand der geschilderten und detailliert beschriebenen und erfragten Symptome gefunden.

Die Wirkungsweise der Homöopathie lässt sich am ehesten mit dem Grundsatz "Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt" erklären. Homöopathische Mittel funktionieren nach dem Ähnlichkeitsprinzip. Bei einem Gesunden würde das Mittel genau die Symptome auslösen, die der Patient bereits beschreibt. Dem erkrankten Patienten gegeben setzt das Mittel nun den Reiz, die von außen nochmals kommende Krankheit aus eigener Kraft zu heilen. Es wird der Krankheit quasi von außen die gleiche Krankheit noch mal "draufgesetzt" und dagegen beginnt der Körper dann seine Selbstheilung zu aktivieren.

Durch zahlreiche "Arzneimittelprüfungen am Gesunden" gibt es mittlerweile 2500 homöopathische Mittel, die ganz individuell als Einzelmittel in der Klassischen Homöopathie zum Einsatz kommen. Die Ausarbeitung des Erstgesprächs und die Repertorisation des Mittels erfordert eine Menge Erfahrung und manchmal einen hohen Zeitaufwand, durch den der Hauptteil der Kosten entsteht. Die Klassische Homöopathie ist dennoch im Vergleich zur Schulmedizin eine vergleichbar kostengünstige Behandlungsmethode.

Die in der Homöopathie verwendeten Wirkstoffe bestehen hauptsächlich aus natürlichen Stoffen wie Pflanzen, Mineralien und tierischen Substanzen. Sie werden in speziellen Verfahren verdünnt (pontenziert). Die Wirkstoffkonzentration und Dosierung des Mittels spielt bei der Wirkung nur eine untergeordnete Rolle, es ist der Reiz, die Dynamisation an sich, die dem Körper signalisiert, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Die gängigste Verabreichungsform in der Homöopathie sind die kleinen weißen Kügelchen, Globuli genannt. Aber auch Tropfen, Tabletten und Salben kommen zum Einsatz.

In akuten Zuständen ist es wichtig, schnell Linderung zu schaffen und die Zeit für ausführliche Repertorisation und das Herausfinden des genau passenden Einzelmittels ist nicht gegeben. In solchen Fällen ist es möglich, auf bestimmte Komplexmittel zurückzugreifen. Komplexmittel sind eine Kombination von mehreren homöopathischen Wirkstoffen in einem Medikament vereint und eine gute Alternative zur Klassischen Homöopathie, wenn eine schnelle Akutbehandlung erforderlich ist.

Die Behandlung kann in jedem Lebensalter sinnvoll sein. Die Dauer der Behandlung ist sehr unterschiedlich, je nach Schweregrad und Dauer der Erkrankung. Es finden regelmäßig Verlaufskontrollen statt, um die Wirkung der Arznei zu beurteilen und den weiteren Verlauf der Behandlung in Abstimmung mit dem Patienten festzulegen. Bei akuten Erkrankungen, wie z.B. Grippe, Magen-Darm Infekten, Allergien und vielen anderen muss der Behandlungserfolg deutlich schneller erkennbar sein.

Ziel der Behandlung ist immer die weitestgehende Wiederherstellung der individuellen Gesundheit.